Mehr als Gold

In der Schweizer Edelmetallindustrie spielen neben Gold auch Silber, Platin und Palladium bei verschiedenen Anwendungen in zahlreichen Industriebereichen eine Schlüsselrolle.

Gold

Gold ist das am besten formbare und weichste aller Metalle. Häufig wird es mit anderen Metallen legiert, um die Härte zu erhöhen, speziell in der Schmuck-, Dental- oder Elektroindustrie. Es ist auch ein wichtiger Bestandteil fast aller Konsumelektronik wie Audio-Ausrüstungen, mobiler Telefone und Digitalkameras. Gold wird auch bei dekorativen Elementen gebraucht und ist auf Glas oder Keramik zu finden. Aufgrund seiner chemischen Stabilität erfährt Gold keinerlei Trübung oder Korrosion und bleibt ein vorzüglicher Leiter von Hitze und Elektrizität.

Auf dem Weltmarkt stammen die Käufer von Gold aus verschiedensten Wirtschaftsbereichen. Der Goldkonsum in der Schmuckindustrie (43%) ist von grösster Bedeutung, gefolgt vom Investmentsektor mit 29%, bestehend aus Investitionen in Goldbarren und –münzen. Weiter zählen 12% des Goldkonsums zu den Goldreserven der Nationalbanken. Der Rest wird von der Elektronikindustrie und für Dental-Anwendungen gebraucht.

Silber

Silber ist der beste elektrische und thermische Leiter aller Metalle, aber – im Unterschied zu Gold – oxidiert es schnell. Leicht härter als Gold und mit einer tieferen Schmelztemperatur, lässt sich Silber so in einem breiten Bereich von Applikationen einsetzen. Die hohe Reflektivität dieses Edelmetalls ermöglicht den Einsatz in Spiegeln. Die einzigartigen fotoreaktiven Eigenschaften von Verbindungen aus Silber eignen sich perfekt für die Fotoindustrie. Wie Gold, ist Silber als Schmuck sehr populär und kommt auch in allen möglichen Arten elektronischer Produkte, in der chemischen und der Elektroindustrie sowie als Investitionsmittel vor.

Platin

Platin ist ebenfalls ein vorzüglicher Leiter und weich genug, um zu dünnen Drähten und komplexen Formen verarbeitet zu werden. Seine hohe Schmelztemperatur und Resistenz gegenüber Korrosion erlauben einen Einsatz selbst unter schwierigsten Bedingungen. Damit ist Platin das ideale Material für Anwendungen bei hohen Temperaturen. Da Platin auch ein hervorragender Katalysator ist, wird er häufig dazu verwendet, chemische Reaktionen zwischen verschiedenen Substanzen zu ermöglichen. In der Automobilindustrie findet er als Abgaskatalysator weit verbreitete Verwendung.

Palladium

Palladium hat viele gemeinsame Eigenschaften mit Platin trotz seiner geringeren Dichte und tieferen Schmelztemperatur. Palladium wird auch häufig für Autokatalysatoren verwendet und in der chemischen und elektronischen Industrie eingesetzt.